Quadrate-druck.de

Gärtnern und Pflanzen anbauen
0 View
Article Rating
1 звезда2 звезды3 звезды4 звезды5 звезд

4 Stufen zur selbstgebauten Hecke

Ein grüner Zaun ist nicht nur eine schöne Gartendekoration, sondern auch ein wirksamer Schutz vor Blicken der Nachbarn. Wir erklären Schritt für Schritt, wie man eine Hecke pflanzt und pflegt.

  1. Wählen Sie das richtige Aussaatdatum

Der Zeitpunkt der Aussaat von Hecken hängt von der Art der Pflanzen ab, die ihre Funktionen erfüllen:

  • Laubgehölze mit offenen Wurzeln (in Baumschulen im Boden gezüchtet und zum Verkauf ausgegraben) sollten im zeitigen Frühjahr gepflanzt werden, bevor sich Knospen bilden, oder im Frühherbst, wenn ihre Blätter fallen.
  • Nadelsträucher zusammen mit laubabwerfenden immergrünen Sträuchern Anlage Ende August/September,
  • Sträucher kultiviert und in Containern verkauft, kann die ganze Saison gepflanzt werden (von April bis Oktober)
  1. Bereiten Sie den Boden vor

Wenn Sie sich zu Frühlingsbeginn um den Zustand des Bodens gekümmert haben, reicht es jetzt aus, ihn bis zu einer Tiefe von etwa 50 — 70 cm zu graben. Land, das lange Zeit nicht kultiviert wurde, erfordert intensive Pflege: Entfernen kleiner Steine, Unkraut entfernen, von seiner Oberfläche lösen und mit Kompost oder einer anderen Art von natürlichem Dünger düngen. Zusätzlich sollte grobkörniger Sand zu stark verdichtetem Boden hinzugefügt werden, um ihn weniger verdichtet zu machen.

Die vorbereitete Erde kann erneut umgegraben werden — diesmal tiefer, etwa 80 cm.Denken Sie daran, die fruchtbare Obererde nicht mit der weniger fruchtbaren Untererde zu vermischen (die fruchtbare Erde beiseite stellen, dann den Boden auflockern und wieder darüber gießen).

  1. Wie pflanze ich einen lebenden Zaun?

Pflanzen, die als Hecke dienen, können auf zwei Arten gepflanzt werden: in einer oder in zwei Reihen.

Weiterlesen:
Heckenpflege: Erinnerst du dich an alles?

Die einreihige Pflanzung empfiehlt sich besonders bei ungeformten Hecken und lichtbedürftigen Pflanzen wie Fichte, Lärche und Wacholder. Pflanzen Sie die Pflanzen jedoch in zwei Reihen, die einen intensiven Schnitt erfordern.

Wenn Sie möchten, dass der Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen in der Hecke größer ist (60-70 cm), pflanzen Sie sie in separate Löcher. Sie müssen tief genug sein; damit sich die Wurzeln in ihnen nicht biegen (wenn ja, dann zwingen Sie sie nicht zum Biegen, sondern schneiden Sie sie auf die gewünschte Länge). Gießen Sie fruchtbare Erde auf die Wurzeln und verdichten Sie sie und bilden Sie „Schüsseln“ um die Pflanze, in denen sich Wasser sammelt.

Eine junge Hecke ist besonders anfällig für Beschädigungen, daher lohnt es sich, sie mit einem niedrigen Zaun zu schützen, bis sie ausgewachsen ist.

  1. Erster Schnitt einer jungen Hecke

Der erste Schnitt einer jungen Hecke ist ein Muss, egal ob es sich um eine Formpflanze handelt oder nicht.

Im Frühjahr gepflanzte Sträucher werden sofort nach dem Pflanzen beschnitten. Pflanzen, die im Herbst gepflanzt werden, sollten bis zum nächsten Frühjahr stehen bleiben (sie überwintern besser, wenn sie nicht geschnitten werden). Schneiden Sie stark verzweigte Hecken in einer Höhe von 30-40 cm über dem Boden, schwächere — viel niedriger, etwa 10 cm über dem Boden.

Immergrüne Hecken müssen nicht sofort nach dem Pflanzen geschnitten werden. Dies gilt sowohl für Nadel- als auch für Laubpflanzen. Junge Immergrüne sind in der Regel gleichmäßig verzweigt, der Zeitraum ihrer Stecklinge liegt also erst nach mehrjähriger Kultur; Einzige Ausnahmen sind Lärche und kanadische Kiefer, die im ersten Anbaujahr geschnitten werden sollten.

Weiterlesen:
Dünger - Anreicherung des Bodens mit Nährstoffen

Eine ausreichend hohe und dichte Hecke schützt Sie nicht nur effektiv vor den Blicken der Passanten, sondern auch vor Verschmutzung und Lärm, die von Autos verursacht werden, die in der Nähe Ihres Hauses vorbeifahren.

UM MEHR ZU LERNEN: Heckenpflege: Erinnerst du dich an alles?

Ссылка на основную публикацию
Adblock
detector