Quadrate-druck.de

Gärtnern und Pflanzen anbauen
0 View
Article Rating
1 звезда2 звезды3 звезды4 звезды5 звезд

Bodenkalkung – wann und wie geht das?

Unabhängig von der Jahreszeit muss der Boden von guter Qualität sein. Während ein düsterer Herbst der Gartenarbeit möglicherweise nicht förderlich ist, ist jetzt die perfekte Zeit, um den Boden für den Frühling vorzubereiten und sich in der nächsten Saison an schönen, farbenfrohen und vor allem gesunden Pflanzen zu erfreuen. Wie macht man also Bodenkalkung?

Bodenkalkung — Empfehlungen

Die Bodenkalkung wird durchgeführt, um den Boden leicht sauer zu machen, was für die meisten Pflanzen am günstigsten ist. Die Versauerung wird am besten mit einem Bodensäuremessgerät vom Typ Hellig getestet, aber wenn Sie keins haben, können Sie es tun Geben Sie eine Probe der Erde an die Regionale Station für chemische Landwirtschaft oder eine andere Organisation, die sich mit dieser Art von Forschung beschäftigt. Die am besten geeignete Zeit zum Kalken des Bodens ist das Ende des Sommers — der Beginn des Winters. Denken Sie daran, dass Sie nach dieser Behandlung keine Pflanzen mehr pflanzen und andere Arten von «Verstärkern» verwenden können, da dieser Dünger Zeit braucht, um genau zu werden Bodenmischung. Wenn Sie sich jedoch entscheiden, den Boden im Frühjahr zu kalken, denken Sie daran, dass dies mindestens einen Monat vor der geplanten Aussaat der Pflanzen erfolgen sollte.

Wie den Boden kalken?

Kalkhaltige Langzeitdünger wie Steinkohlenkalk (zB Dolomit, Düngekreide) gehören zu den am häufigsten eingesetzten Mitteln zur Kalkung leichter Böden. Mit mehr Kalzium als der ebenso beliebte Dolomit ist Kreide der am schnellsten säureneutralisierende Dünger auf dem Markt. Letztere wiederum ist reich an Magnesium. Die genaue Dosierung hängt vom pH-Wert des Substrats und der Bodenart ab. Wenn Sie zu viel von dem Medikament verwenden, können die Eigenschaften von Kalzium das Wachstum von irgendetwas auf dem Boden verhindern. Darüber hinaus werden einige Düngemittel zum Kalken des Bodens verwendet. Moos beseitigenwas den pH-Wert des Bodens neutralisiert. Um einen angemessenen Säuregehalt aufrechtzuerhalten, wird auch empfohlen, die körnige Form zu verwenden, die dazu beiträgt, eine gleichmäßige Verteilung aufrechtzuerhalten. Wenn Sie sich beispielsweise für die Verwendung von Rohkreide entscheiden, können Sie diese auch der Gülle hinzufügen, wodurch der Geruch von organischem Dünger reduziert wird.

Weiterlesen:
Warum werden Nadelbäume gelb? 5 Tipps, um dem vorzubeugen

Vorteile der Kalkung des Bodens

Der größte Vorteil des Kalkens des Bodens ist zweifellos die Änderung seines Säuregehalts, sodass die Gartenbedingungen besser an bestimmte Pflanzenarten angepasst werden können. Die Erde ist zudem mit vielen wertvollen Spurenelementen angereichert. Auch daran sollte man sich erinnern Unkräuter wachsen normalerweise in sauren Bödenes muss also regelmäßig gejätet werden!

Obwohl die Hauptarbeit im Garten normalerweise auf die Frühjahr-Sommer-Saison fällt, sollte die Verarbeitung im Herbst nicht unterschätzt werden. Die Art und Weise, wie Sie sich jetzt um den Boden kümmern, wird sich in der nächsten Saison auszahlen und Sie können sich an schönen, gesunden Pflanzen erfreuen.

Ссылка на основную публикацию
Adblock
detector