Quadrate-druck.de

Gärtnern und Pflanzen anbauen
0 View
Article Rating
1 звезда2 звезды3 звезды4 звезды5 звезд

Eigenschaften von Taiga-Trauben

Taiga-Trauben sind eine der produktivsten Sorten. Sie ist nicht wählerisch in der Pflege und wird sowohl in den südlichen Regionen als auch in Gebieten mit niedrigen Temperaturen angebaut. Oft wird die Sorte mit der Taiga-Smaragd-Hybride verwechselt, aber das sind zwei verschiedene Kulturarten. Mit der richtigen Zoneneinteilung liefern Taiga-Trauben stabile Erträge.

Eigenschaften von Taiga-Trauben

Eigenschaften von Taiga-Trauben

Eigenschaften von Trauben

Trauben Taiga frühe Reifung. Die Früchte reifen in 90-95 Tagen.

Das Abdecken des Busches für den Winter ist nicht erforderlich. Die Sorte ist frostbeständig und verträgt problemlos bis zu -30°C. Die Präsentation der Beeren bleibt 2 Monate nach Einsetzen der Vollreife bis zum ersten Frost erhalten.

Die Blüte der Taiga-Rebsorte ist weiblich, daher muss die Kultur bestäubt werden. Dazu werden Bestäubersorten auf dem Gelände angepflanzt. Die Kultur beginnt bereits im 4. Jahr Früchte zu tragen. Bei sachgemäßem Rückschnitt nach 7 Jahren bringt ein Strauch etwa 100 kg Ertrag.

Beschreibung des Busches

Laut Beschreibung hat der Strauch einen kräftigen Wuchs. Die Hülse der Pflanze erreicht 8 m und mehr. Die Sorte kann in wenigen Jahren eine große Fläche umhüllen. Sie schließt ganze Hauswände und reicht bis zu den Balkonen. Daher sollte beim Pflanzen berücksichtigt werden, dass es problematisch ist, sein Wachstum zu begrenzen.

Der Busch wurzelt gut, fast alle Stecklinge werden zu Sämlingen. Die Blätter sind abgerundet, groß und haben eine schwache Dissektion. Die Blattaußenseite ist glatt und dicht, die Innenseite leicht rau.

Die Rebe ist nicht dick, aber lang. Jedes Jahr wächst es um 5-6 m. Jeder Trieb hat 3 Trauben darauf.

Obst Beschreibung

Konische, nicht dichte Trauben mit lockerer Konsistenz haben ein Durchschnittsgewicht von 250 bis 350 g. Laut Beschreibung ist die Beere abgerundet, eben, dunkelblau gefärbt, wiegt bis zu 4 g und ist 1-2 cm groß. Reift Ende August.

Weiterlesen:
Merkmale der Fütterung von Traubenbüschen

Der Geschmack der Frucht ist nicht gesättigt. Die Beeren verströmen ein Muskataroma, wenn es während des Anbaus wenig geregnet hat. Der Gehalt an Pektin in den Früchten verleiht ihnen einen adstringierenden Geschmack. Und dank ihm wird die Kultur als Zusatzstoff in Pasten, Marmeladen und Marshmallows verwendet.

Taiga-Trauben sind eine Tafelsorte. Es eignet sich für die Weinbereitung und Zubereitung von Kompott, Likör, Saft. Zucker enthält 20%, hat auch einen angenehmen säuerlichen Geschmack. Geeignet für Menschen mit Magenerkrankungen und Verdauungsstörungen.

Wachsende Trauben

Auswahl von Sämlingen

Beim Kauf eines Busches wird dessen Zustand beurteilt, von dem die Überlebensrate der Sorte direkt abhängt:

  1. Das Wurzelsystem sollte gut entwickelt sein und eine große Anzahl von Fadenenden aufweisen.
  2. An Abschnitten ist die Farbe der Wurzeln hellbraun.
  3. Die Ober- und Unterseite der Sprossen müssen ausgeglichen sein. Das Wurzelsystem entspricht dem Volumen der oberirdischen grünen Masse.
  4. Die Blätter sind nicht deformiert, die Platte ist gleichmäßig, hellgrün, die Spitzen sollten nicht gelb sein.

Standortvorbereitung

Wählen Sie für die Landung an einem festen Ort die von der Sonne erwärmte Südseite des Standorts ohne Zugluft. Während der Pflanzung wird neben dem Strauch ein Spalier oder ein beliebiger Pfahl aufgestellt, damit der Strauch wächst und sich gut verzweigt.

Eine Pflanzgrube mit den Abmessungen 100 x 100 cm wird gegraben und in Schichten hinzugefügt:

  • Sand oder Kies — ca. 20 cm;
  • eine Mischung aus Holzspänen und Ziegelbruch — 12 cm;
  • erhitzte Erde aus dem Loch, gemischt mit Holzasche, Humus und einem Glas Hafer.
Eigenschaften von Taiga-Trauben

Der Sämling muss gehärtet werden

Decken Sie die Grube einen Tag lang mit schwarzer Plastikfolie ab, damit sich der Boden erwärmt. Einige Stunden vor dem Pflanzen wird der Sämling ins Freie gebracht, um sich an das Klima anzupassen. Die Rebe wird mit Wachstumsstimulanzien behandelt. Die häufigsten sind Humat, Heteroauxin und Gibberellin.

Weiterlesen:
Merkmale der Auswahl und Lagerung von Stecklingen im Winter

In der Grube wird eine Vertiefung von 40 cm gemacht, der Sämling wird senkrecht in die Mitte gestellt und die Wurzel eingeebnet. Anschließend mit Erde bestreuen und mit den Fingern leicht andrücken. Spaliere aufstellen und mit warmem Wasser gießen. Sägemehl und Laub eignen sich zum Mulchen. Sie werden in einer Schicht von 2-3 cm platziert.

Schema und Landedaten

Pflanzen Sie im Frühjahr einen Sämling in gut erwärmte Erde. Die Landung im Herbst erfolgt nur in Regionen mit warmen Wintern. Taiga-Trauben werden nach folgendem Schema gepflanzt:

  • 1,5 m zwischen Büschen;
  • 3 m zwischen den Reihen.

Ein solches Schema ermöglicht es dem Wurzelsystem, sich zu entwickeln und die Äste nicht an benachbarten Büschen zu brechen.

Gute Vorstufen für Trauben sind Karotten, Radieschen, Getreide und Rüben. Experten raten davon ab, an Orten, an denen Kartoffeln, Kohl und Tomaten gewachsen sind, eine Rebe zu pflanzen. Zu den Nachbarn, die Wachstum und Entwicklung stören, gehören:

  • Aubergine;
  • Petersilie;
  • Pfeffer.

Taiga wird neben Erdbeeren, Radieschen, Spinat und Gurken gelegt.

Pflege der Pflanze

Einen hohen Ertrag an Taiga-Trauben bringt nur, wenn alle Pflegeregeln eingehalten werden.

Nein.Agrotechnische MaßnahmeAnwendung
1BewässerungIm ersten Jahr nach dem Pflanzen wird der Sämling bei sonnigem und ruhigem Wetter jeden zweiten Tag gegossen. In einem feuchten Klima — einmal alle 7 Tage.

Im zweiten Jahr ist bei heißem Wetter einmal pro Woche während der Regenzeit keine Bewässerung erforderlich.

2SchutzDie Rebsorte Taiga benötigt keinen Schutz, aber wenn sie bei niedrigen Temperaturen und schneearmen Wintern angebaut wird, ist es besser, den Weinberg zu bedecken.

Die Rebe wird vor Frost mit Plane oder Dachpappe abgedeckt und darauf Balken oder Bretter gelegt.

3TrimmenSchneiden Sie die Pflanze im Frühjahr, um den Busch von trockenen Zweigen und einem Bündel zu befreien. Der Herbstschnitt bei starkem Frost provoziert das Erfrieren der Reben.

Grüne Triebe von alten Ästen werden im Herbst und Frühjahr entfernt. Beim Beschneiden verbleiben nicht mehr als 3 Zweige auf der Haupthülse.

4Zusätzliche DüngungDüngen Sie den Busch 2 mal im Jahr. Im Herbst werden sie mit organischem Material gefüttert: Mist, Vogelkot, Kompost, Humus, Holzasche. Und im Frühjahr düngen sie mit Mineralkomplexen. Verwenden Sie zum Füttern 10 Liter Wasser, 20 g Superphosphat, 10 g Ammoniumnitrat und 5 g Kaliumsalz.
Weiterlesen:
Sorten von weißen Trauben

Im ersten Jahr nach der Pflanzung sollte jeder Traubenstrauch zwei 1,5-2 m lange Äste mit reifen Internodien bilden.

Rebsorte Taiga

Rebsorte Taiga.

Traube «Taiga» weint. Frühjahrsschnitt

Krankheiten und Schädlinge

Die Rebsorte Taiga ist einer häufigen Krankheit ausgesetzt — dem Mehltau. Es betrifft die Pflanze im ersten Jahr ihres Wachstums. Die Ursache der Krankheit ist ein Pilz. Ein Symptom der Krankheit sind gelbe Flecken auf den Blättern mit einem öligen Glanz. Der Rebstrauch wird mit Medikamenten behandelt, die vor Schäden schützen:

  • 1 % Bordeaux-Flüssigkeit;
  • Ramodil;
  • Delan;
  • Horus.

Zecken und Blattwürmer schaden dem Allgemeinzustand der Pflanze und erscheinen auf den Blättern in Form von Einstichen, später schrumpfen sie und die Trauben werden schwarz. Zur Bekämpfung von Insekten werden das Medikament Omite oder Akarizide eingesetzt.

Abschluss

Züchter kombinieren Taiga oft mit der Sorte Kishmish. Die resultierenden Exemplare sind frostbeständig und fruchtbar. Sie schnitten in den nördlichen Regionen des Landes gut ab. Taiga-Trauben eignen sich zum Frischverzehr oder zur Verarbeitung. Es produziert einen guten schmackhaften Wein von dunkler rubinroter Farbe.

Ссылка на основную публикацию
Adblock
detector