Quadrate-druck.de

Gärtnern und Pflanzen anbauen
0 View
Article Rating
1 звезда2 звезды3 звезды4 звезды5 звезд

Merkmale des Rebschnitts

Zu den Grundregeln der Pflege für ein gutes Wachstum und eine gute Entwicklung der Weinkultur gehört nicht nur die richtige Bewässerung und Düngung der Pflanzen, sondern auch deren Bildung. Das Beschneiden von Trauben ist eine wichtige landwirtschaftliche Technik, deren Hauptzweck die richtige Verteilung der Pflanzenkräfte ist, um die Erträge zu steigern und Triebe zu entwickeln.

Merkmale des Rebschnitts

Merkmale des Rebschnitts

Arbeitsbedingungen

Der Zeitpunkt der Entstehung hängt von der Anbauregion des Weinbergs ab. Schnitttrauben werden im Frühling, Herbst und sogar Sommer genommen. Das Verfahren wird nur bei warmem, ruhigem Wetter durchgeführt. Die Lufttemperatur im Frühjahr und Herbst sollte nicht unter 5°C fallen. Wenn Sie zum falschen Zeitpunkt schneiden, besteht die Gefahr, dass der Strauch beschädigt wird.

Wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, müssen Sie die Gartenschere holen und aus den Werkzeugen sägen, schärfen und mit antiseptischen Mitteln abwischen. Die vorbereitende Vorbereitung ist für eine effektive Bildung nicht weniger wichtig als die Kenntnis der Regeln und Schemata für ihre Umsetzung.

Frühling funktioniert

Frühlingsformung wird oft verwendet, wenn unbedeckte Trauben auf einem Bogen oder in einem Pavillon wachsen. Frühlingsbildung ist in Regionen mit kalten Wintern üblich. Bei starkem Frost im Januar und Februar besteht die Möglichkeit von Erfrierungen an dünnen Ästen. Alle erfrorenen Pflanzenteile werden entfernt.

Die Arbeit beginnt, wenn noch kein Saft durch die Rebe fließt. Das heißt, bis zur Phase des Erwachens der Nieren mit anschließender Blattbildung. Wenn Sie die Trauben später, mit Beginn der Vegetationsperiode oder vor der Blüte schneiden, müssen Sie auf eine gute Ernte vergessen.

Die Zeit zum Formen wird individuell für jede Region gewählt. Im Norden ist der Mai ein günstiger Monat, um mit der Gartenarbeit zu beginnen. Im Süden ist das anders. So hat der bekannte Winzer N. Puzenko Ende Februar erfolgreich den Rebschnitt durchgeführt. Während dieser Zeit weint er nicht. Aber selbst wenn der Saft aus dem Schnitt austritt, tropft er nicht auf die Niere, sondern fließt zur unteren Seite des Stumpfes (schräger Schnitt). Die Hauptsache ist, die Trauben nicht bei Minusgraden zu schneiden.

Sommerbildung

Die Sommerbildung besteht darin, unnötige Triebe auszubrechen, zu kneifen und zu zupfen.

Ein solches Beschneiden von Trauben wird als «grün» bezeichnet. Es wird aus hygienischen Gründen durchgeführt. Das Beschneiden der Triebe von dünnen Stiefkindern und unnötigen Blättern ermöglicht es, viel Sonnenlicht zu erhalten, das für eine fruchttragende Pflanze erforderlich ist.

Weiterlesen:
Anbau von Jungferntrauben

Bei richtiger hygienischer Gestaltung der Rebe im Sommer erhöht sich das Gesamtvolumen der Ernte und die angebaute Ernte selbst erhält alle notwendigen Bedingungen für Wachstum und Entwicklung. Es findet in jedem Monat des Sommers statt. Im Süden ist dies im Mai zulässig.

Herbstbildung

Die Herbstbildung ist für den Anbau von Zwischenfrüchten geeignet. Durch das richtige Beschneiden der Trauben können Sie den Pflanzen eine gute Überwinterung ermöglichen und Fehler beim Unterstellen vermeiden.

Die Herbstbildung besteht aus 2 Stufen. Der Zweck der ersten besteht darin, Laub nach der Ernte zu entfernen. Die zweite Stufe besteht darin, unnötige Zweige zu entfernen. Die Hauptsache ist, es zu beenden, bevor der erste Frost auftritt. Bei niedrigen Temperaturen ist es schwierig, Trauben richtig zu schneiden. Die Rebe wird spröde und bricht, wenn versucht wird, sie zu schneiden.

Wege des Trimmens

Es ist wichtig, einen Traubensämling auf eine bestimmte Weise zu schneiden: kurz, lang, mittel oder gemischt. Jede Methode zum Beschneiden von Trauben hat ihre eigenen Eigenschaften, die für einen unerfahrenen Züchter wichtig sind, um sie zu verstehen, noch bevor sie Setzlinge pflanzen.

Merkmale des Rebschnitts

Bildung ist wichtig für eine Pflanze

Bei der Wahl der Betriebsweise orientieren sie sich an der Kulturvielfalt sowie dem Alter der Rebe und ihrer Vernachlässigung. Für den ordnungsgemäßen Schnitt eines Traubenstrauchs sind die Regeln für jede Art von Verfahren erforderlich:

  • Kurz. Die Äste werden stark gekürzt, wodurch Ersatzknoten entstehen. Es ist erforderlich, nur 2-4 Augen zu lassen. Dies ist ein verjüngender Schnitt, da er dazu dient, Bedingungen für das Wachstum neuer Triebe zu schaffen.
  • Durchschnitt. Jeder Jahrestrieb sollte bis zu 8 Augen enthalten. Insgesamt verbleiben bis zu 50 Knospen an der Pflanze.
  • Lang. Es wird seltener verwendet, da es auf viele Sorten nicht anwendbar ist. Es ist für asiatische Kulturen geeignet. Es wird auch für Rosinen und einige andere Tafeltraubensorten verwendet. Bis zu 15 Augen bleiben auf den Zweigen.
  • Gemischt. Dies ist die beliebteste Methode, einschließlich Elementen der kurzen und langen Formgebung. Einige der jungen Zweige werden «auf einem Knoten» entfernt (d. h. bis zu 1-2 Knospen), und der andere Teil wird für die Fruchtbildung geformt.
Weiterlesen:
Beschreibung der Rebsorte Krasa Dona

Die unregelmäßige Form der gepflanzten Pflanze droht mit schlechtem Wachstum der Sämlinge, mangelnder Bereitschaft, aktiv Früchte zu tragen und Früchte zu reifen. Es ist wichtig, die Formgebung nach etablierten Standards herzustellen.

Beschneidungsschemata

Schnitt gepflanzte Trauben beginnen im Alter von einem Jahr. Die erste Formation erfolgt im Frühjahr. Seine Technologie ändert sich jedes Jahr bis zur fruchtbaren Zeit.

Insgesamt gibt es zwei Schemata zum Formen eines jungen Busches. Es wird empfohlen, die gepflanzten Trauben auf standardmäßige oder nicht standardmäßige Weise zu beschneiden. Für eine ausgewachsene Pflanze, entwickelt und fruchtbar, gelten andere Formungsregeln.

Stempelmethode

Bei der Standardmethode ist es besser, winterharte Trauben einer nicht deckenden Sorte zu schneiden.

Der erste Standardschnitt der Trauben wird im ersten Frühjahr nach dem Pflanzen eines jungen Setzlings durchgeführt. Sie wird jährlich wiederholt, bis die Kultur das Alter von fünf Jahren erreicht. Die Arbeiten werden gemäß den Anweisungen durchgeführt:

  • Die Bildung eines einjährigen Busches wird für 2 Augen erzeugt. Die Aufgabe besteht darin, vor dem Erreichen des zweiten Lebensjahres 2 starke Triebe zu züchten.
  • Ein zweijähriger Sämling muss einen Trieb bilden — den zukünftigen Stamm. Die höchste wird in 2-3 Knospen geschnitten. Die zweite ist kurz geschnitten, bis zu 3 Nieren. Er wird eine Verstärkung sein.
  • Die Bildung einer dreijährigen Pflanze reduziert sich auf die Bildung von «Kordonschultern» (Ärmel). Alle jungen Triebe werden entfernt. Nur 2 obere Triebe stehen lassen. Eines ist in 2 Augen geschnitten. Der zweite ist 5-6.
  • Ab dem 4. Jahr werden Bedingungen für das Wachstum der früher geschaffenen Hülse geschaffen. Lassen Sie die stärksten Zweige, der Rest wird entfernt.
  • Im 5. Jahr wird die Basis der Fruchtverbindung gebildet. Die gewachsenen Zweige werden in 2-3 Knospen geschnitten.

Ab dem 6. Lebensjahr erfolgt die Formgebung gemischt: Kurz- und Langschnitt. Der untere Trieb wird am dritten Auge kurz geschnitten und der obere lang geschnitten — es bleiben 6-8 Knospen übrig. Ein großer Spross in den Folgejahren wird eine fruchtbare Rebe sein.

Für nicht deckende Sorten ist eine vertikale Bindung an einem Draht oder in einem Winkel geeignet. Deckende Kultursorten lassen sich am besten mit einem Lichtbogen knüpfen. Auf diese Weise gekernte Trauben, bereits 5 Jahre nach dem Pflanzen, erfreuen den Besitzer mit einer köstlichen, reichlichen Ernte.

Stammlose Methode

Geeignet zum Abdecken von Sorten. Wenn ein im Herbst bewurzelter Stiel bis zum Frühjahr 2-3 Triebe abgegeben hat, werden sie nicht berührt. Zu günstigen Zeiten für den Schutz der Kultur werden junge Triebe zu Boden gebogen und mit einer Erdschicht eingegraben. Erst ab dem nächsten Frühjahr arbeiten sie mit Gartenscheren.

Weiterlesen:
Schwarze Traube Isabella

Eine andere Methode ist die französische Formation von Guyot. Es zeichnet sich durch die Notwendigkeit aus, bereits im ersten Jahr mit Gartenscheren zu arbeiten, wenn 1 oder 2 junge Triebe erscheinen. Günstige Tage für die Ausbildung sind Anfang März.

Der Stempelschnitt wird wie folgt durchgeführt:

  • Im ersten Jahr. Wenn sich 1 Trieb gebildet hat, wird er um 4 Augen gekürzt, wenn 2, dann um 2 Augen.
  • Im zweiten Jahr sind nur noch 4 der erschienenen Triebe übrig, die in 2 Augen geschnitten werden.
  • Im dritten Jahr kommt es zur Bildung von Fruchtverbindungen. Lassen Sie auf jedem der Ärmel 2 Reben. Das untere ist auf 2 Augen gekürzt und das zweite ist lang geschnitten. 7-15 Knospen bleiben an der oberen Ranke übrig.

In den Folgejahren basiert der Rückschnitt junger Trauben auf der Erhaltung von 4 Hülsen mit Fruchtverbindungen. Die Pflanze erhält eine Fächerform. Ein nach allen Regeln getrimmter Strauch liefert bereits 4-5 Jahre nach dem Pflanzen eine gute Ernte, vorausgesetzt, er wird richtig gepflegt.

Bildung eines fruchtbaren Busches

Merkmale des Rebschnitts

Der richtige Schnitt ist wichtig

Dieses Traubenschnittschema ist nur für erwachsene Sträucher geeignet. Die Arbeit mit einem fruchtbaren Busch zeichnet sich durch eine regelmäßige Erneuerung der Fruchtranke und des Ersatzknotens aus. Ein alter, fruchtbarer kräftiger Trieb wird zu einem Ersatzknoten geschnitten. Neu gewachsene Reben sind das Material für die spätere Entwicklung und das Wachstum der Kultur. Die Rebe, die näher am Ärmel liegt, wird in 2 Knospen geschnitten und die zweite in 5-7.

In allen folgenden Jahren läuft das Beschneiden einer mehrjährigen Pflanze auf eine einfache Regel hinaus: Der Trieb, der näher am Ärmel liegt, wird kurz geschnitten und die obere Rebe ist lang. Ein richtig geschnittener Strauch wird den Besitzer viele Jahre lang mit einer reichen Ernte erfreuen.

Bildung einer laufenden Anlage

Gestartete Trauben werden im Herbst beschnitten, wenn keine Blätter mehr an den Zweigen der Pflanze sind. Führen Sie auch im zeitigen Frühjahr die Bildung einer überwucherten Pflanze durch. Alle trockenen Zweige werden zuerst entfernt. Nachdem die Pflanze geformt ist.

Weiterlesen:
Behandlung von Krankheiten der Weinblätter

Bei der Arbeit im Weinberg gilt eine Regel: Die Fruchtverbindung wird aus einjährigen Trieben hergestellt. Reichen die verbleibenden Zweige nicht aus, um die Grundlage der gewählten Form zu bilden, wird das Verfahren im nächsten Jahr wiederholt.

Spezieller Schnitt

Unter den Merkmalen des Traubenschnitts gibt es einen Platz für Sonderfälle. Das häufigste Problem, auf das Anfänger-Winzer stoßen, ist das Einfrieren eines Busches im Winter. Weinberge leiden auch unter Frühlingsfrösten.

Das ist nicht nur für Sorten mit geringer Frostbeständigkeit gefährlich, sondern auch für unbedeckte Kulturen. Wenn im März bei der Untersuchung der Weinberge Anzeichen von Erfrierungen festgestellt wurden, werden die Pflanzungen wiederbelebt. Dies kann nur nach einer Inspektion auf Beschädigungen korrekt durchgeführt werden.

Der Busch fror während der Überwinterung ein

Als erstes muss die Funktionsfähigkeit der Nieren überprüft werden. An den Augen werden Schnitte gemacht. Die Nieren werden von der Basis des Astes bis zur Spitze untersucht. Günstige Anzeichen für eine baldige Genesung — grüne Farbe an der Inzisionsstelle. Wenn die Augen unter dem äußeren Film braun oder schwarz sind, sind sie eingefroren und können sich nicht erholen. Bestimmen Sie nach der Untersuchung der Rebe den Gesamtprozentsatz toter Nieren.

Wenn die Anzahl der gefrorenen Augen 80 % ihrer Gesamtzahl nicht überschreitet, wird die Pflanze gerettet. Die Hauptsache ist, mehr Augen auf die Fruchtverbindungen zu lassen als beim üblichen Rebschnitt. Wenn sich im Herbst Fruchthüllen gebildet haben, wird die Ernte daraus gewonnen.

Sind mehr als 80 % der Knospen abgestorben, erfolgt der Rückschnitt im Frühjahr für Anfänger in 2 Stufen. Vor Beginn des aktiven Saftflusses werden die ersten Arbeiten durchgeführt: Leblose Äste und Hülsen werden entfernt. Wenn die Rebe das erste Grün gibt, wird die zweite Formationsstufe durchgeführt — die Desinfektion. Alle jungen Triebe werden entfernt.

Schwieriger wird es, wenn die Buchse komplett beschädigt ist. Der Tod aller Augen erfordert eine Untersuchung des Zustands der Stiefkinder (sie sind frostbeständiger). Wenn sie auch gefroren sind, bilden sich Fruchtverbindungen aus den Trieben des unterirdischen Teils des Stammes oder der Spitzen. Wenn der Busch in seinem Luftteil keine Lebenszeichen zeigt, müssen Sie die gepflanzten Trauben auf dem «schwarzen Kopf» schneiden.

Merkmale des Rebschnitts

Erfrorene Äste müssen entfernt werden

Die Trauben werden eingegraben, um den Stamm auf seinen gesunden Teil zu kürzen. Wenn Sie den entstandenen Baumstumpf mit Erde bestreuen, entstehen bald junge Triebe, die sich bei richtiger Pflege zu einem vollwertigen Busch entwickeln.

Weiterlesen:
Rebsorte Antonius der Große

Die Wurzeln sind eingefroren

Wenn die Nieren vollständig tot sind, überprüfen Sie den Zustand der Wurzeln der Pflanze. Sie können erfroren sein. In diesem Fall wird das Wurzelsystem sorgfältig ausgegraben (die Tiefe der Grube sollte unterschiedlich sein), um Schnitte in seinen verschiedenen Teilen vorzunehmen. Weiße Farbe zeigt gesunde Wurzeln an. Eine teilweise erfrorene Wurzel ist braun, während eine vollständig abgestorbene Wurzel braun oder schwarz ist.

Der Durchmesser der untersuchten Fortsätze des Wurzelsystems wird ebenfalls berücksichtigt. Wenn ein gefrorener Strauch beschädigte Wurzeln mit einem Durchmesser von weniger als 3 mm hat, sind Pflanzungen leicht zu retten. Die Trauben werden beschnitten, um den Busch zu entlasten und seine ganze Kraft in die Erholung zu stecken.

Busch durch Hagel beschädigt

Gefährlich auch für Weinberge und Frühjahrshagel, der junge Triebe abtötet. Wenn sie beschädigt sind, können Sie die Trauben auf 1-2 Knospen schneiden. Später erscheinen Triebe aus den geschnittenen Trieben. Nur starke junge Triebe bleiben übrig, der Rest wird entfernt.

Die Durchführung eines solchen Rebschnitts nach einem Frühlingshagel hilft, schlafende Knospen zu wecken. Das Wachstum neuer Triebe schafft alle Voraussetzungen für das Erscheinen der Ernte im nächsten Sommer.

Frühlingsfröste

Am gefährlichsten für eine gepflanzte Kultur sind Frühlingsfröste, insbesondere während der Bewegung von Saft in der Rebe. Auch einjährige Reben können unter solchem ​​Wetter leiden. Es ist möglich, den Strauch wiederzubeleben, wenn Sie einen kurzen Rückschnitt des Traubenstrauchs durchführen. Es schafft die notwendigen Bedingungen, um das Wachstum von Trieben aus ruhenden Knospen zu stimulieren.

Es ist einfacher, die Pflanze wiederzubeleben, wenn nur das Grün gelitten hat. In diesem Fall ist es erforderlich, einjährige Triebe einzukürzen. Lassen Sie Segmente in 2-3 Augen.

Trauben Schritt für Schritt beschneiden

WIE TRAUBEN GESCHNITTEN WERDEN (detailliertes Rebschnittschema)

Trauben schneiden. Drei Jahre alter Busch. Teil 2. Trauben 2014.

Abschluss

Ein detailliertes Studium der Beschneidungsschemata und ihrer Prinzipien ermöglicht es unerfahrenen Züchtern, Fehler bei der Pflege der Ernte zu vermeiden. Wenn Sie die Regeln kennen und befolgen, können Sie den Anbau von Trauben zu einer Lieblingsbeschäftigung machen.

Ссылка на основную публикацию
Adblock
detector