Quadrate-druck.de

Gärtnern und Pflanzen anbauen
0 View
Article Rating
1 звезда2 звезды3 звезды4 звезды5 звезд

Teich im Herbst und Winter

Im Zusammenhang mit dem Beginn des Herbstes und dem nahenden Winter lohnt es sich, Teichen und anderen ähnlichen Stauseen in Gärten Aufmerksamkeit zu schenken. Diese Standorte erfordern auch Reinigungsarbeiten und eine ordnungsgemäße Überwinterung.

Der Herbst im Garten ist in erster Linie das Fallen von Blättern von Bäumen, die, vom Wind weggeblasen, auch in Gewässer fallen. Gleiches gilt für andere Verunreinigungen wie Samen oder Triebe, die entfernt werden sollten. regelmäßig gefangen von der Wasseroberfläche. Andernfalls sinken sie auf den Teichgrund und verfaulen, verschmutzen das Wasser, verbrauchen viel Sauerstoff und fördern so das Wachstum von Bakterien.

Für den Fall, dass sich bereits Sediment am Boden des Reservoirs angesammelt hat, ist dies erforderlich Reinigung. Dazu müssen 2/3 des Wassers aus dem Teich gepumpt werden, nachdem die Fische in ein Ersatzaquarium umgesetzt wurden (ein Beispiel für eine Pumpe zum Abpumpen von Wasser aus Wassertanks finden Sie hier) und entfernen Sie dann den Schlamm mit einem speziellen Staubsauger. Wenn der Teich tief genug ist (mindestens 1 m), damit Fische darin überwintern können, das musst du dir merkenum nicht den ganzen Schlick zu entfernen — dies ist der Ort ihrer Überwinterung. Füllen Sie abschließend so viel Wasser in den Tank, wie Sie entnommen haben.

Wenn Ihr Gewässer kleine Größe (Volumen weniger als 2 m³ oder Tiefe weniger als 1 m) kann das Wasser im Winter bis auf den Boden gefrieren, was das Material, aus dem es besteht, beschädigen kann. Daher wird empfohlen, das Wasser vollständig abzulassen. Ein leerer und gereinigter Wassertank kann mit trockenen Blättern gefüllt oder mit Frischhaltefolie oder einem anderen wasserdichten Material abgedeckt werden. Das geht am besten gemeinsam mit einsetzendem Frostspätestens Ende November.

Weiterlesen:
Wie pflegt man alte Bäume im Garten?

Vor dem Wintereinbruch sollten Sie auch daran denken, auf dem Wasser zu bleiben. Fisch. Bei einem Flachwasserkörper oder der Haltung von Fischarten, die keine niedrigen Temperaturen vertragen, ist es notwendig, diese zu fangen und bei Frost zu lagern. im Aquarium, vorzugsweise in einem Raum mit einer Temperatur von 5-8 ° C — dann behält der Fisch den für die Winterperiode charakteristischen Zustand der «Taubheit».

In bzw tiefe Wasserteiche Fischarten wie zum Beispiel Karausche, Schwertwal, Stichling oder Karpfen können überwintern. Wenn die Temperatur auf etwa 10 ° C sinkt, geraten die Fische in einen Zustand der Lethargie, dann sollten sie nicht gefüttert werden, da das nicht gefressene Futter zu faulen beginnt. Wichtig ist, dass die Gewässer durch den einsetzenden Frost nicht komplett zugefroren werden, da Fische ohne Sauerstoff das Frühjahr nicht überleben. Am häufigsten schmieden Teichbesitzer in Eis Luftloch. Dies ist jedoch nicht die beste Idee, da die Geräusche und Vibrationen, die beim Aufprall auf das Eis entstehen, den Fisch betäuben oder sogar töten können. Eine weitere Möglichkeit, Fische mit Sauerstoff zu versorgen, sind Tabletten, die durch eine chemische Reaktion Sauerstoff produzieren. Schaumschwimmer mit Isolierung scheinen eine gute Lösung zu sein. Viele Menschen erstellen auch sogenannte Airbags — Pumpen Sie durch ein kleines Loch, das in das Eis gebohrt wurde, genug Wasser, um einen Raum von 3-4 cm unter der Eisoberfläche zu schaffen.

Es lohnt sich auch, sich daran zu erinnern Demontage von Wassergeräten – Springbrunnen, Wasserwerfer, Pumpen, Filter usw. Die so präparierten Stauseen werden zusammen mit den darin lebenden Fischen die kommende Saison problemlos und ohne Schaden überstehen, um den Besitzern des Gartens im Frühjahr wieder eine Freude zu bereiten.

Ссылка на основную публикацию
Adblock
detector