Quadrate-druck.de

Gärtnern und Pflanzen anbauen
0 View
Article Rating
1 звезда2 звезды3 звезды4 звезды5 звезд

Tradition versus Innovation oder wie man einen Baum fällt

Einfamilienhausbesitzer haben mehr Platz und Privatsphäre als Wohnungsbesitzer, können sich aber nicht auf eine Zentralheizung verlassen. Eine konstante Temperatur wird unter anderem dank holzbefeuerter Kamine aufrechterhalten. Bevor die Kälte einsetzt, sollten Sie sich damit eindecken – dafür können Sie bereits geschnittene Stücke oder einen etwas günstigeren Baum kaufen, den Sie leider selbst ernten müssen. Dann brauchen Sie eine Axt oder ein Hackbeil: Welches Werkzeug eignet sich besser zum Hacken von Brennholz?

Axt

Sein größter Vorteil ist die Tatsache, dass fast jeder es hat. Es ist ein leicht zugängliches Produkt, das trotz technologischer Fortschritte nicht aus dem Verkehr gezogen wurde. Eine Axt ist ein handliches Werkzeug, aber nur für kleine Arbeiten geeignet. Es ist kaum vorstellbar, den ganzen Tag Holz zu hacken, was viel Mühe und viel Sorgfalt erfordert. Wegen seiner scharfen Spitze muss man beim Arbeiten sehr vorsichtig sein — es kam schon öfter vor, dass sich jemand durch einen Moment der Unaufmerksamkeit während eines scheinbar banalen Holzfällerkurses viel Schaden zugefügt hat. Möglicherweise finden Sie es jedoch einfacher, dies zu tun. Wie?

Holzspalter

Wenn jemand den gesamten Prozess des Baumfällens verbessern und gleichzeitig seine Gesundheit erhalten möchte, ist es eine Überlegung wert, ein Gerät zu kaufen, das die Chance hat, herkömmliche Äxte zu ersetzen. Holzspalter schneiden Holz von selbst — Sie müssen nur ein Stück hineinlegen und zusehen, wie es in kleinere Stücke zerbricht. Dadurch können sie zum Beispiel von älteren Menschen operiert werden, die nicht über die gleiche Kraft verfügen. Es gibt drei Arten von Holzspaltern: elektrisch, Benzin und hydraulisch.

Weiterlesen:
Rasen nach dem Winter – wie regenerieren?

Elektrische Splitter Sie können sogar 400 Volt betragen, aber diese werden für professionelle Arbeiten verwendet, z. B. in Sägewerken. Im eigenen Garten reicht einer mit einer Spannung von 230 V, der den Anschluss der Geräte an jeder Steckdose ermöglicht und einen leisen Betrieb des Geräts garantiert.

Flammenteiler Sie sind etwas anspruchsvoller als die vorherige Kategorie, da sie häufige technische Inspektionen benötigen, um effektiv zu arbeiten. Sie sind auch lauter als elektrische, haben aber deutlich mehr Power, wodurch auch Hartholz kein Problem für sie ist. Sie sind auch nicht sehr anfällig für Beschädigungen.

Der letzte Typ dieses Tools Hydraulische Abscheidermit denen Sie auch große Holzstücke bearbeiten können, aber leider ist das Gerät so komplex konstruiert, dass es im Falle einer Panne nicht selbst repariert werden kann. Im Vergleich zu den oben beschriebenen Arten von Holzspaltern ist der hydraulische viel langsamer, aber mit mehr Leistung. Es wird jedoch Profis empfohlen, es zu kaufen, da es für große Bäume ausgelegt ist und gleichzeitig langsamer und teurer als die oben genannten ist.

Es stellt sich also heraus, dass die Auswahl eines Geräts zum Schneiden von Holz nicht so einfach ist. Herkömmliche Äxte sind unpraktisch, gefährlich und mühsam und zeitaufwändig in der Arbeit. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, Ihren Werkzeugbau mit einem Holzspalter auszustatten. Für den Hausgebrauch eignet sich am besten ein elektrischer mit einer Spannung von 230 bis maximal 380 V. Dadurch können Sie ihn sicher an die Steckdose anschließen und genießen einen leisen und schnellen Betrieb. Die vertikale oder horizontale Bauweise eines solchen Geräts ist eine individuelle Angelegenheit — seine Wahl sollte sich nach der Bequemlichkeit des Benutzers richten.

Weiterlesen:
6 Gadgets, die die Gartenarbeit erleichtern

Ссылка на основную публикацию
Adblock
detector