Quadrate-druck.de

Gärtnern und Pflanzen anbauen
0 View
Article Rating
1 звезда2 звезды3 звезды4 звезды5 звезд

Was ist Trauben-Waldrebe (Clematis)

Die Clematis-Rebe gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse, der Gattung Clematis. Dies ist eine pflegeleichte Zierpflanze. Meist wild, aber manchmal kultiviert. Es wird in der Garten- und Parklandschaftsgestaltung verwendet.

Was ist Trauben-Waldrebe (Clematis)

Clematis-Rebe

Botanische Eigenschaft

Clematis gehört laut Beschreibung zu den Reben und wächst von der Basis aus mehrere zehn Meter. Die Gesamtlänge hängt von der Sortenvielfalt und der Schaffung günstiger Bedingungen ab. Die Pflanze hat stark gerippte, später rissige Rinde und Äste. Mit Hilfe von sich windenden langen Blattstielen klammert es sich an Stützen.

Clematis wird wegen ihrer Tendenz, nach oben zu steigen und sich mit Trieben an natürlichen und künstlichen Stützen festzuhalten, weinblättrig genannt.

Das Laub ist gegenständig, komplex, besteht aus 5 ganzen, in seltenen Fällen dreilappigen Blattspreiten. Die Blätter sind eiförmig, 3-10 cm lang, 3-4,5 cm breit, an den Enden spitz, an der Basis abgerundet. Normalerweise haben sie große Zähne an den Rändern.

In der Natur gibt es 2 Sorten:

  • krautig, nach einer Vegetationsperiode absterbend,
  • Halbstrauch, überwinternd.

Clematis kann ein dünnes Stab- oder verzweigtes faseriges Wurzelsystem haben. Sie ist kleinblütig. Blütenstände werden von Blüten mit einem Durchmesser von 2 cm, weißer Farbe und leichtem Aroma gebildet. Die Blütezeit ist Juni-Juli. Die Früchte der Clematis sind Achänen mit einer Größe von 7 * 44 mm. Die Blüten- und Samenbildung beginnt im dritten Lebenszyklus der Pflanze.

Orte des Wachstums

Das Verbreitungsgebiet der wilden Clematis umfasst ein Gebiet vom nordafrikanischen Raum ausgehend von Algerien, das sich über fast das gesamte europäische Territorium erstreckt, über die osteuropäische Ebene bis in den Nahen und Mittleren Osten.

Weiterlesen:
Beschreibung der Rebsorten kishmish

Die Pflanze wurde in den australischen und nordamerikanischen Gebieten eingebürgert. Heute wird sie im europäischen Teil Russlands angebaut.

Bevorzugte Anbaugebiete:

  • Gebüsch,
  • Waldränder,
  • felsige Berghänge, bis zu 1,2 km über dem Meeresspiegel.

Unter Bedingungen des künstlichen Anbaus wird auf entwässerten und gut genährten Böden ein aktives Wachstum von Clematis festgestellt. Er mag Feuchtigkeit, aber nicht übermäßig.

Die chemische Zusammensetzung der Pflanze

Was ist Trauben-Waldrebe (Clematis)

Die Pflanze ist giftig

Clematis ist ihrer Zusammensetzung nach giftig, ihre Verwendung für medizinische Zwecke ist jedoch dosiert zulässig. Es beinhaltet:

  • Alphatocopherol, bei dessen Mangel im Körper oxidative Prozesse verletzt werden, Membrandestrukturierung, Leberabbau beginnt, Frauen eine Schwächung der Fortpflanzungsfunktion entwickeln,
  • Dehydrochinamin- und Chlorogensäureverbindungen mit bakteriostatischen und choleretischen Eigenschaften,
  • Triterpensaponine,
  • Phenolsäuren,
  • Steroidglykoside,
  • essentielle Öle,
  • Alkaloid Clematine und Glycosid Clemantine,
  • Oleanolsäure,
  • wachsartige Substanzen und andere gesundheitsfördernde Verbindungen, wenn sie in begrenzten Mengen verzehrt werden.

Umfang

Aufgrund ihrer reichhaltigen chemischen Zusammensetzung wird Trauben-Clematis häufig für medizinische Zwecke verwendet, da es sich um eine Heilpflanze handelt. Zubereitungen, die Clematis enthalten, sind zur Behandlung von bestimmt:

  • Kopfschmerzen,
  • Magengeschwüre,
  • Geschlechtskrankheiten,
  • Knochentumoren.

Clematis-Rebe wird als Diuretikum, Abführmittel und Diaphoretikum verwendet. Die Homöopathie verwendet Clematis gegen Bindehautentzündung und Blasenentzündung.

Die Pflanze wird in der Landschaftsgestaltung häufig zur Dekoration von Gartengrundstücken und Landschaftsparkanlagen verwendet.

Kümmern Sie sich um den künstlichen Anbau

Eine lichtliebende Pflanze wird, wenn sie künstlich gezüchtet wird, an einem schattigen Ort gepflanzt, da in der heißen Zeit durch einen Sonnenüberschuss das Clematis-Laub ausbrennt und gelb wird. Gleichzeitig verträgt die Pflanze Rauch- und Gasbelastungen gut.

Landung

In Regionen, in denen die Temperatur im Winter nicht unter -40 ° C fällt, werden im Herbst von September bis Oktober Setzlinge gepflanzt. In Gebieten mit strengerem Klima wird die Pflanze im Frühjahr gepflanzt. Der Mindestabstand zwischen den Büschen beim Pflanzen beträgt 1-1,5 m.

Weiterlesen:
Trauben-Maniküre-Finger

Bewässerung

Bei der Pflege wird die Rebenclematis nur bei Bedarf gegossen, wenn heißes Wetter einsetzt, im Abstand von 5-7 Tagen.

Dünger

Die Düngung sorgt für eine reiche Blüte der Clematis. Es wird im Frühjahr mit Kalk gefüttert (200 g pro 10 Liter Wasser) und dann von Mai bis Ende Sommer einmal im Monat mit fertigen Düngekomplexen im Wechsel. Gülle ist erlaubt.

Weinreben-Waldrebe — (Clematis vitalba).

Clematis Lomonos — eine magische Liane für die Gärten Sibiriens

Clematis kleinblütig. Schön und anwendbar für die Schattierung

Abschluss

Unprätentiöse, kleinblütige, weinblättrige Clematis (Clematis) werden als lebende Zierde in der Landschaftsgestaltung von Parks und Gartengrundstücken verwendet. Die tragende Fähigkeit, sich nach oben zu strecken, ermöglicht es, daraus individuelle Kompositionen und Kompositionen an Zäunen zu bilden, sie als Schattenvorhang zu verwenden und sie in Garten- und Parklauben und -veranden zu bepflanzen.

Ссылка на основную публикацию
Adblock
detector