Quadrate-druck.de

Gärtnern und Pflanzen anbauen
0 View
Article Rating
1 звезда2 звезды3 звезды4 звезды5 звезд

Wie verpflanzt man Zimmerblumen?

Für die richtige Entwicklung Topfpflanzen müssen umgetopft werden, um zukünftiges Welken der Blüten und Krankheiten zu vermeiden. Viele tun dies jedoch nicht, da sie es für ein schwieriges Verfahren halten. Nichts könnte falscher sein.

Es ist nützlich zu wissen, dass Pflanzen während der Umpflanzung umgepflanzt werden sollten März bis Juni damit sie sich an den neuen Boden gewöhnen können. Dies sollte jedoch nicht zu oft durchgeführt werden — junge Pflanzen sollten einmal im Jahr und ältere Pflanzen alle zwei Jahre umgepflanzt werden. Sind die Blüten jedoch groß, reicht es in großen Töpfen aus, die Erde alle 2-3 Jahre zu wechseln. So bekommt die Pflanze, was sie braucht. Mineralien und als Ergebnis wird es gut und gesund wachsen. Ein guter Indikator dafür, ob eine Pflanze baldmöglichst umgetopft werden sollte, sind die hervorstehenden Wurzeln des Topfes. Dadurch hat die Pflanze zu wenig Platz zum Wachsen.

Es ist unerwünscht, Gartenerde zum Füllen des Topfes zu verwenden, da sie viele schädliche Bestandteile enthalten kann, die Blumen krank machen können. Informieren Sie sich am besten vorab, welche Erde für Ihre Pflanze am besten geeignet ist. Bevor Sie mit dem Umpflanzen beginnen, sollten Sie auch daran denken, dass der Topf hat untere Löcher, damit überschüssiges Wasser ungehindert ablaufen kann.

Nachdem Sie nun die Grundlagen der Transplantation kennen, können Sie von der Theorie zur Praxis übergehen. Ein paar Stunden vor dem Umpflanzen sollte die Pflanze Wasser reichlich, um die Übertragung in einen neuen Topf zu erleichtern. Nachdem Sie 2-3 Stunden gewartet haben, können Sie die Blume mit Wurzeln vorsichtig aus dem Topf ziehen. Allerdings davor mit einem Messer in den Boden stechen neben den Topfwänden.

Weiterlesen:
Herbstblumen im Garten

Muss einen neuen Topf haben 2-3cm breiter entlang des Umfangs des vorherigen, so dass der Platz für die Flechten von den Wurzeln eingenommen wird. An seinem Boden müssen Sie gießen Drainage, diese. eine Kieselschicht, ein zerbrochener Tontopf oder Blähton. Dadurch fließt überschüssiges Wasser ungehindert zur Basis und die Wurzeln haben einen besseren Zugang zu Sauerstoff. Die Drainage sollte mit frischer Erde bedeckt sein, in der es notwendig ist, sie zu machen brechen

Bevor Sie eine Pflanze in einen neuen Topf pflanzen, sollte dieser gereinigt werden Wurzeln von den Resten des alten Substrats entfernen und darauf achten Farbe Wenn sie sauber sind, dann sind sie gesund. Wenn sie braun und trocken sind, schneiden Sie sie bis auf gesunde Wurzeln ab.

Sobald die Wurzeln entfernt sind, kann die Pflanze in einen neuen Topf gesetzt und mit neuer, mineralreicher Erde bedeckt werden. Damit sich ein neues Substrat gut entwickeln kann, muss es sein Klopfen Sie ein paar Mal an den Topf zum Beispiel ein Tisch. Dabei muss sehr sorgfältig vorgegangen werden, da der Wurzelballen sehr empfindlich ist.

Zum Schluss die Pflanze einfach gießen und hineinstellen sonniger Platz, sich an die neue Position gewöhnen. Sie müssen jedoch daran denken, eine neu umgepflanzte Pflanze mindestens einen Monat lang nicht zu düngen. Entgegen dem Anschein ist die Transplantation kein komplizierter Prozess. Daher sollten Sie keine Angst haben und es verschieben.

Ссылка на основную публикацию
Adblock
detector